reflections

Strom der Liebe

 

Ein dunkles Zimmer.

Nur erhellt durch die Teelichter, die auf dem Boden in der Form eines Herzens platziert sind.

Du blickst mir tief in die Augen.

Dein Blick lähmt mich und ich kann ihm nicht ausweichen.

Du kommst auf mich zu.

Nimmst mich in deine Arme und küsst mich vorsichtig.

Fast so, als würden sich unsere Lippen nicht berühren.

„ Ich liebe Dich“ flüsterst du mir sanft in mein Ohr.

Meine Knie werden weich, mein Körper zittert.

Erneut küsst du mich.

Aber dieses Mal intensiver.

Wir liegen auf deinem Bett inmitten tausend Rosenblättern.

Das soll nie aufhören.

Die Zeit scheint stillzustehen.

Langsam, fast schüchtern versuchst du mich auszuziehen.

Doch du schaffst es.

Deine Lippen wandern erst über meinen Nacken und schließlich über meinen ganzen Körper.

Ich will dich spüren.

Vorsichtig legt sich dein Körper auf meinen.

Und wir lassen uns vom Strom der Liebe treiben.

 

 

1 Kommentar 18.1.09 14:44, kommentieren

Werbung


Gott

Würde man eine Umfrage zum Thema "Was ist der Sinn des Lebens" machen, würden die meisten Befragten "Meine Familie/ und Freunde" oder "Meine berufliche Karriere" zur Antwort geben.

Aber ist das der wirkliche Sinn des Lebens?
Zu Arbeiten, Geld zu verdienen, sich für die Familie aufzuopfern?

Meiner Meinung nach nicht!
Klar ist es wichtig für seine Familie dazusein und zu arbeiten, um vom Staat finanziell unabhängig zu leben.
Doch eigentlich sollte der wirkliche Sinn des Lebens "Gott" sein.
Er hat uns erschaffen, er hat uns auf diese Welt gesetzt.
Und er liebt uns von ganzem Herzen...

Aber viel zu oft vergessen wir ihn oder nehmen es als selbstverständlich hin, dass wir leben dürfen.
Oft gerät er in den Hintergrund, weil andere Sachen wichtiger erscheinen...

Aber sind diese Sachen wirklich wichtiger?
Gibt es etwas Wichtigeres als Gott?

Nein, ich denke nicht.
Oft hört man in unserer Gesellschaft "Ich brauche keinen Gott" oder "Wenn es einen Gott gibt, weshalb hilft er mir dann nicht aus meiner misslichen Lage?"  ...

Gott existiert. Er lebt.

Viele fangen in einer brenzlichen Situation, in der zum Beispiel ihr Leben in Gefahr scheint, an zu beten.
Aber warum müssen sie erst in eine Notsituation geraten, um mit Gott zu reden?

Gott liebt jeden einzelnen von uns und er hat hat für uns ein riesiges Geschenk- das ewige und richtige  Leben bei ihm im Himmel. Dort wo kein Leid, keine Trauer und keine Furcht existiert.
Wir müssen dieses Geschenk nur annehmen und jetzt hier auf Erden eine Beziehung mit ihm aufbauen...

7 Kommentare 17.1.09 20:24, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung