reflections

Strom der Liebe

 

Ein dunkles Zimmer.

Nur erhellt durch die Teelichter, die auf dem Boden in der Form eines Herzens platziert sind.

Du blickst mir tief in die Augen.

Dein Blick lähmt mich und ich kann ihm nicht ausweichen.

Du kommst auf mich zu.

Nimmst mich in deine Arme und küsst mich vorsichtig.

Fast so, als würden sich unsere Lippen nicht berühren.

„ Ich liebe Dich“ flüsterst du mir sanft in mein Ohr.

Meine Knie werden weich, mein Körper zittert.

Erneut küsst du mich.

Aber dieses Mal intensiver.

Wir liegen auf deinem Bett inmitten tausend Rosenblättern.

Das soll nie aufhören.

Die Zeit scheint stillzustehen.

Langsam, fast schüchtern versuchst du mich auszuziehen.

Doch du schaffst es.

Deine Lippen wandern erst über meinen Nacken und schließlich über meinen ganzen Körper.

Ich will dich spüren.

Vorsichtig legt sich dein Körper auf meinen.

Und wir lassen uns vom Strom der Liebe treiben.

 

 

18.1.09 14:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung